Nach guten 2,5 Jahren im Einsatz möchte ich einmal ein Review zum Klättermusen Gna ziehen.

Nachdem mich mein Lowe Alpin Beartooth nach gut 10 Jahren durch einen Schaden am Tragesystem verlassen hat, musste ein neuer Rucksack her. Die Wahl fiel auf den Gna, da mich folgende Dinge reizten:

  • aufgeräumtes Äußeres, ohne Taschen, Netze, Gurte usw.
  • stabiles und wasserdichtes Material
  • große Öffnung zum Beladen und Entnehmen, dank Reissverschluss
  • bequemes Tragesystem

Der Gna passt perfekt zur Klättermusen-Philosophie: viele ungewöhnliche Detaillösungen in extrem robuster Ausführung. Der Rucksack besteht aus aus recyceltem Polyamid welches einen unzerstörbaren Eindruck macht. Weiterhin ist der Boden mit Kevlar verstärkt. Man kann den Rucksack also guten Gewissen auch in voll beladenem Zustand auf spitzen Felsen abstellen ohne sich um etwaige Löcher Gedanken machen zu müssen. Die Schultergurte sind angenehm breit und durch die konturierte Form angenehm zu tragen. Durch die gute Polsterung ist auch höheres Gewicht kein Problem.
Was von außen noch auffällt ist, dass es keine Außentaschen/-netze gibt, um Kleinigkeiten zu verstauen. Stattdessen gibt es über den Rucksack verteilt unzählige Schlaufen. An diesen kann diverses Zubehör befestigt werden. So z.B. Handytasche, Flaschenhalter, Kameratasche, Eispickelhalter, Skihalter usw. Dies hat zwei Vorteile. Zum einen steht es einem frei den Rucksack in seinem cleanen Originalzustand zu belassen bzw. nur die Zubehörteil zu verwenden die man wirklich benötigt. Weiterhin kann man die Zubehörteile variabel befestigen. Also da wo man sie persönlich benötigt und nicht wo der Hersteller dachte dass sie Sinn machen. Auf der anderen Seite hat dieses System natürlich auch Nachteile. So kommt der Rucksack zunächt ohne dieses Zubehör. Jedes Teil muss separat erworben werden. Die Preise sind wie bei Klättermusen üblich eher am oberen Ende der Preisskala. Glücklicherweise verwendet Klättermusen das System an all seinen Rucksäcken und Taschen. Einmal gekaufte Zubehörteile können somit mehrfach benutzt werden.

Der Gna besteht im wesentlichen aus einem großen Hauptfach, welches im Inneren noch ein paar kleinere Fächer hat. Der Zugriff aufs Hauptfach unterscheidet sich von den meisten Rucksäcken dieser Größe. Klättermusen verwendet hier einen massiven Profilreissverschluss, wodurch das Hauptfach bis zur Häfte geöffnet werden kann. Dies erleichtert den Zugriff ungemein, vergrößert aber die Angriffsfläche für eintretendes Wasser. Das Material des Rucksacks ist wasserdicht, der Reissverschluss jedoch nicht. Aus diesem Grund verfügt der Reissverschluss über eine breite Abdeckung. Diese kann mittels 3er Ösen fixiert werden, damit Regen nicht direkt auf den Reissverschluss fällt. In der Praxis hatte ich bisher keine Probleme mit eintretendem Wasser, wobei ich bei Dauerregen eine Regenhülle verwende.
Kommen wir zum Innenleben. Im großen Hauptfach gibt es im Deckel ein Fach mit Reissverschluss für Handy, Geldbörse, Papiere o.ä. Auf der Rückseite ist im unteren Bereich ein Laptopfach, welches durch einen herausnehmbaren Einsatz das Laptop vor Beschädigung schützt. Vor dem Laptopfach ist ein weitere Fach mit Reissverschluss. Im oberen Bereich gibt es ein paar Einschubfächer, ein paar Stiftfächer sowie ein weiteres kleineres Fach mit Reissverschluss (sehr praktisch um z.B. die Autoschlüssel separat aufzubewahren). Während die oberen Fächer sehr durchdacht sind um z.B. Eintrittskarten, Parkscheine, Ersatzbatterien oder einen Stift zum Geocachen aufzubewahren, erschließt sich mir der Sinn des Laptopfachs nicht. Aufgrund des sehr Outdoor-mäßigen Aussehens wird der Gna vermutlich eher nicht im urbanen Umfeld verwendet werden, wo man dann vielleicht einen Laptop dabei hätte. Bei Wanderungen widerum wüßte ich nicht warum man hierzu einen Latop mitschleppen sollte. Da die Verstärkung herausnehmbar ist, stört es aber auch nicht weiter. Da das Laptopfach direkt an der Rückseite ist, kann es gut für Sachen verwendet werden, die nicht geknickt werden sollen, Karten oder Bücher zum Beispiel. Wer etwas transportieren möchte was etwas empfindlicher ist, kann die Laptopverstärkung wieder einbauen und so für zusätzlichen Schutz sorgen.

Im Rückenteil bietet der Gna die Möglichkeit, zwischen den Schultergurten eine Trinkblase unterzubringen. Da ich unterwegs Trinkflaschen bevorzuge, kann ich nicht sagen wie gut oder schlechte dies funktioniert.

Ein Besonderheit des Rucksacks ist das Verstellsystem zum Anpassen des Abstandes Rucksack zu Schulter. Dieses bieten zwar die meisten größeren Rucksäcke anderer Hersteller auch. Allerdings führt Klättermusen die Riemen zum Verstellen auf dem Schultergurt bis ganz nach vorn. Somit kann der Abstand hier ganz bequem während des Laufens angepasst werden. Ohne sich zu verenken oder gar den Rucksack abnehmen zu müssen.

Wer mit dem Flieger unterwegs ist wird sich freuen, dass man den Hüftgurt abnehmen kann und die Schultergurte im Trinkblasenfach verstauen kann. Dadurch baumelt nix außen rum, was sich beim Transport irgendwo verfangen könnte.

Praxiserfahrungen
Der Gna trägt sich auch auf längeren Touren und höherer Beladung sehr bequem, was auch den breiten und gut gepolsterten Schulter und Hüftgurten geschuldet ist. Trotz zahlreicher Touren mit viel Felskontakt in der sächsischen Schweiz sieht der Rucksack noch fast wie neu aus. Das verwendete Polyamid ist zwar schwer (1,6kg), aber robust.
Die nicht vorhanden Außentaschen habe ich nach dem Kauf der Handytasche sowie der Kameratasche nicht bereut. Wobei die Handytasche nicht unbedingt nötigt wäre, da ich diese für das Garmin GPS nutze, welches per Karabiner auch bequem an einer der vielen Schlaufen befestigt werden könnte.

Kritikpunkte
Eigentlich nur einer. Der Brustgurt des Gna wird, wie die Zubehörteile, ebenfalls an den Schlaufen befestigt, die sich auch am Schultergurt befinden. Vor kurzem musste ich feststellen, dass eine der Schlaufen dadurch etwas geweitet ist, wodurch sich der Brustgurt bei ungünstiges Belastung lösen kann. Ich verwende jetzt einfach die Schlaufe darüber, trotzdem ist es ärgerlich. An einem Teil was doch unter häufiger Spannung steht sollte Klättermusen vielleicht auf eine stabilere Befestigung achten.

Kaufempfehlung
Zunächst sollte erwähnt werden, dass Klättermusen einem den Rucksack nicht schenkt. Der Gna hat einen UVP von knapp unter 300€ und liegt damit einen guten Hunderter über anderen bereits sehr hochwertigen Rucksäcken. Das verwendete Material macht aber den Eindruck das es noch sehr lange halten wird, was den Kaufpreis dann wieder relativiert.
Ich persöhnlich mache mache es davon abhängig, wie sich das Thema Brustgurtbefestigung weiterentwickelt. Sollte das Problem der geweiteten Schlaufe nicht wieder auftreten, eine klare Kaufempfehlung von mir.

 

Zubehörteile [Quelle: Klättermusen]